Apple produziert 400k iPhone X pro Woche und hat Probleme mit der TrueDepth-Kamera

Eine weitere Neuigkeit über Probleme bei der Herstellung von Teilen für iPhone X. Diesmal wurde berichtet, dass Lieferanten Apple keine Teile für die TrueDepth-Kamera herstellen konnten. Genauer gesagt gab es Probleme bei der Herstellung von Scheinwerfern.

iPhoneX-Front-Homescreen

Das WSJ hat zuvor die Faceo-ID der Kamera “Romeo” genannt. Das Modul, das die von 'Romeo' gesendeten Strahlen empfängt, wurde 'Julia' genannt. Die Tatsache, dass das Unternehmen beschlossen hat, iPhone X zu einem späteren Zeitpunkt herauszugeben, wirkte sich negativ auf die Lieferantenumsätze aus.

Apple hat bereits beschlossen, die Veröffentlichung von iPhone X aufgrund anderer Lieferprobleme zu verschieben. Weitere Probleme und Verzögerungen werden die Sache nur noch verschlimmern, da das neue Telefon bei potenziellen Käufern großes Interesse geweckt hat.

Jeff Poo, Analyst bei Yuanta Investment Consulting, hat seine Prognose für die Anzahl der zukünftigen iPhone X geändert und von 40 auf 36 Millionen gesenkt. Er glaubt, dass das Telefon erst Mitte Oktober in Serie gehen wird und ab der dritten Oktoberwoche ausgeliefert wird. Die Vorbestellungen beginnen am 27. Oktober und in den Läden iPhone kommt X am 3. November an.

Ein anderer Analyst, Yun Zhang, glaubt, dass es Apple gelungen ist, die Produktion von iPhone X von 100.000 auf 400.000 pro Woche zu steigern. Er geht davon aus, dass das Unternehmen bis Ende 2017 20 Millionen Telefone und bis Anfang 2018 weitere 50 Millionen ausliefern wird. Seine Untersuchungen zeigten, dass die Verkäufe von iPhone 8 und iPhone 8 Plus in den ersten beiden Oktoberwochen um 30% zurückgingen. Darüber hinaus machte der Umsatz iPhone 8 im vergangenen Jahr nur 40% des Umsatzes iPhone 7 aus.

Rate article
Website über Smartphones, Anweisungen, Tipps, Bewertungen.
Add a comment