Apple Zürcher Laden wegen defekter Batterie evakuiert

Ein Geschäft Apple in Zürich musste Mitarbeiter zusammen mit Kunden wegen Überhitzung der Batterie iPhone evakuieren.

Apple - Store-Zurich-780 × 510

iPhone wurde gerade repariert, als die Batterie defekt war, was zu leichten Verbrennungen bei einem der Arbeiter führte und laut Schweizer Polizei etwa 50 Personen zwang, das Gelände zu verlassen.

Akkus Apple gelten als sicher – insbesondere im Vergleich zu Samsung -, aber jede Lithium-Ionen-Zelle kann fehlerhaft funktionieren und überhitzen. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass die Batterie beschädigt wurde, als ein Mitarbeiter Apple versuchte, sie zu entfernen.

“Zu diesem Zeitpunkt trat Rauch auf, der dazu führte, dass etwa 50 Kunden und Mitarbeiter des Geschäfts die Räumlichkeiten sofort verließen”, sagte die Polizei. “Das Personal hat angemessen reagiert.”

Die Batterie war mit Sand bedeckt; Die Belüftung musste eingeschaltet werden, um den Rauch zu beseitigen. Sieben Personen mussten medizinisch versorgt werden, aber keiner wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Forensiker wurden vor Ort hinzugezogen, um den Vorfall zu behandeln.

Es ist unklar, ob diese Batteriereparatur Teil des neuen Batteriewechselprogramms war Apple. Es war eine Reaktion auf die Frustration der Kunden, nachdem das Unternehmen seine Geräte als “geplante Veralterung” eingestuft hatte. Neue Batterien können unabhängig von der Garantiedeckung für nur 29 US-Dollar eingelegt werden.

Apple hat diesen Fall nicht kommentiert.

Rate article
Website über Smartphones, Anweisungen, Tipps, Bewertungen.
Add a comment