Das Auslösen der Gesichtserkennung mit einer Maske ist nicht so einfach wie im Video gezeigt

Fast unmittelbar nach der Veröffentlichung von iPhone X veröffentlichte das Cybersicherheitsunternehmen Bkav ein Video, in dem Face ID von einer Maske ausgetrickst wurde. Das Unternehmen hat jetzt ein weiteres Video veröffentlicht, in dem detailliert beschrieben wird, wie es gemacht wurde.

Face-ID-Mask-Spoofing

Die Maske besteht aus Steinpulver, und Fotos der Augen des Benutzers werden über die Augen geklebt.

Zunächst richtet der Mitarbeiter die Gesichts-ID auf iPhone X ein und entsperrt das Smartphone erfolgreich mit seinem Gesicht. Dann macht er dasselbe mit einer Maske.

Die Aufmerksamkeitserkennung ist ebenfalls enthalten. Für diese Funktion müssen Sie beim Entsperren auf das Telefon schauen.

Apple versicherte uns die Zuverlässigkeit und Sicherheit von Face ID. Das Unternehmen arbeitete sogar mit Make-up-Spezialisten aus Hollywood zusammen, um sicherzustellen, dass sich die Maske nicht von der Maske täuschen lässt.

Obwohl es den Mitarbeitern dieses Unternehmens gelungen ist, die Technologie zu täuschen, gibt es immer noch keinen Grund zur Sorge. Es gibt viele Nuancen.

Zunächst benötigen Sie qualitativ hochwertige Bilder der Person, in deren Telefon Sie eindringen möchten, einen 3D-Drucker, viele andere Materialien sowie Zugriff auf das Telefon selbst. All dies kostet ungefähr 200 Dollar.

Außerdem wird die Gesichtserkennung mit der Zeit besser. In vielen dieser Videos wird der Trick ausgelöst, nachdem das Gesicht nur ein- oder zweimal entsperrt wurde. Je länger Sie Face ID verwenden, desto schwieriger wird es, es auszutricksen.

Und wenn der Maskentrick beim ersten Mal nicht funktioniert, werden Sie vom Telefon aufgefordert, das Passwort einzugeben. Nach 5 erfolglosen Versuchen kann es nur mit einem Passwort entsperrt werden.

Rate article
Website über Smartphones, Anweisungen, Tipps, Bewertungen.
Add a comment