Meinungen: Das Fehlen einer Home-Schaltfläche in iPhone X kann gewöhnungsbedürftig sein, aber es braucht Zeit

Apple hob das Embargo für die Veröffentlichung von Rezensionen und Meinungen zu iPhone X auf, sodass das Internet buchstäblich mit Artikeln und Videos über das neue Produkt überflutet wurde. Wir haben für Sie die interessantesten Auszüge aus solchen Materialien zusammengestellt, damit Sie ein möglichst vollständiges Bild des Geräts erhalten.

Screenshot 2017-11-01 am 24.04.04

Grundsätzlich sind sich alle Autoren einig, dass das Design von iPhone X großartig ist und Face ID so funktioniert, wie es sollte. Diese Neuheit ist jedoch sehr spezifisch und möglicherweise nicht für jeden geeignet. Die Sache ist, sich daran zu gewöhnen, ein iPhone ohne Home-Taste zu verwenden, kann schwierig sein. Es dauert eine Weile, bis Sie sich an die verschiedenen Arten der Interaktion mit einem Smartphone im bekannten Bereich gewöhnt haben.

Der Rand

Der Autor dieser Veröffentlichung, Nilay Patel, sagte, dass Face ID “meistens gut” funktioniert, aber bei einigen Beleuchtungsänderungen erkennt das System den Benutzer möglicherweise nicht.

Ich verließ mein New Yorker Büro, um im hellen Licht der Sonne spazieren zu gehen, und Face ID hatte definitiv Probleme, mein Gesicht zu erkennen. Dies änderte sich erst, als ich mich einem schattigen Bereich näherte oder das Smartphone näher als gewöhnlich an mein Gesicht brachte. Als ich ein Geschäft mit verschiedenen hellen Lichtquellen (einschließlich fluoreszierender Beleuchtung) betrat, hatte Face ID auch Probleme, diese zu erkennen.

Er bemerkte auch, dass Apps, die das Design für iPhone X noch nicht aktualisiert hatten, mit schwarzen Balken am oberen und unteren Bildschirmrand 'hässlich' aussahen.

Anwendungen, die noch nicht für iPhone X angepasst wurden, werden im sogenannten “Soft Pad” -Modus ausgeführt. Dies bedeutet, dass oben und unten große schwarze Streifen erscheinen, die tatsächlich die Rahmen um das Display imitieren iPhone. 8. Und es gibt ziemlich viele nicht aktualisierte Anwendungen. Einschließlich Google Karten und Kalender, Slack, Spotify und mehr. Spiele wie CSR Racing oder Sonic The Hedgehog sehen bei diesen Spielen besonders schwach aus. Sie funktionieren natürlich gut, aber sie sehen hässlich aus. Es ist besonders enttäuschend, dass der untere Bildschirmrand in diesem Modus weiß leuchtet.

Verdrahtet

Journalist David Pearce Probefahrt iPhone X beim Springen auf einem Trampolin. Er warnte sofort, dass er nicht sehr gut darin sei, so dass der Test überhaupt nicht sparsam war. Er nannte das Gerät auch “ohne Zweifel das interessanteste Smartphone in diesem Jahr”.

TechCrunch

Der Repräsentant Matthew Panzarino brachte iPhone X nach Disneyland, Kalifornien, um es täglich zu testen. Er bemerkte, dass Face ID “wirklich gut funktioniert” und “unglaublich einfach einzurichten”.

Meinungen: Das Fehlen einer Home-Schaltfläche in iPhone X kann gewöhnungsbedürftig sein, aber es braucht Zeit

Er hat auch mehrere Fotos gepostet, die an diesem Tag bei iPhone X aufgenommen wurden. Bei guten Lichtverhältnissen gibt es seiner Meinung nach keinen Unterschied zwischen Aufnahmen auf iPhone 8 Plus und iPhone X. Dies ist nicht überraschend, da sie tatsächlich über Kameras und Prozessoren verfügen , das Gleiche.

Eines der Probleme, auf die Benutzer von Google Pixel 2 und Pixel 2 XL gestoßen sind, ist das schnelle Ausbrennen von Pixeln. Panzarino bemerkte, dass mit iPhone X nichts dergleichen passiert ist, aber er hat auch nicht lange genug ein Smartphone benutzt, um zu behaupten, dass das iPhone dieses Problem überhaupt nicht hat.

Ich habe das Telefon nicht lange genug benutzt, um zu sagen, dass es pixelbrennsicher ist, aber Apple sagt, dass viel Arbeit geleistet wurde, um dies zu verhindern. Ich verwende Twitter sehr oft mit der Steuerleiste unten, habe aber noch keine verbrannten Pixel gefunden. Das ist alles, was ich im Moment sagen kann, aber das Pixel 2 ist sehr schnell herausgekrochen.

Beachten Sie, dass bei neuen Smartphones Google der untere Teil des Displays einem Pixel-Burnout ausgesetzt ist. Deshalb spricht der Journalist über das Twitter-Navigationsmenü.

Die Washington Post

Joffrey A. Fowler bemerkte, dass Face ID “neun von zehn” funktioniert, aber es ist falsch, wenn Sie einen falschen Bart tragen.

Während meines Tests funktionierte die Gesichtserkennung 9 von 10 Mal korrekt. Das Smartphone sollte direkt vor Ihr Gesicht gehalten werden, als ob Sie ein Selfie machen möchten. Sie sollten es jedoch nicht zu nahe bringen – es wird nicht funktionieren. Das System erkannte mich im Dunkeln und trug eine Sonnenbrille – aber nicht, wenn ich experimentell einen falschen Bart aufsetzte. (Apple sagt, dass sich die Gesichtserkennung gut an einen echten Bart anpassen wird, da dieser langsam wächst und die Gesichtserkennung maschinelles Lernen ermöglicht.)

CNET

Scott Stein sagte, es dauert eine Weile, bis man sich an die neuen Gesten und Verknüpfungen in iPhone X gewöhnt hat, schnell zum Desktop zurückkehrt oder das Apps-Menü öffnet und Siri oder Apple Pay.

Die gute alte Home-Taste wurde durch verschiedene Gesten ersetzt. In den ersten Stunden griff ich instinktiv nach der Stelle, an der der Schlüssel sein sollte, und fühlte mich, als wäre ich ohne Finger geblieben.

Es gibt jedoch jetzt einen neuen großen Knopf auf der Seite, der für Apple Pay und Siri verantwortlich ist. Ich drückte und hielt es instinktiv, um das Smartphone auszuschalten, und erst danach wurde mir klar, dass es jetzt eine andere Funktion hatte. (Um das Smartphone auszuschalten, müssen Sie jetzt diese Taste und die Lautstärketaste gleichzeitig gedrückt halten, was sich überhaupt nicht als intuitive Geste anfühlt.)

Am Ende des ersten Tages musste ich zugeben, dass ich die einfache und intuitive Home-Taste vermisse.

Übrigens hatte iPhone X Stein kein Problem damit, einen Benutzer mit einem falschen Bart zu identifizieren. Zum Experimentieren änderte er sogar seinen Haarschnitt, änderte mehrmals die Form seines Bartes, bis er ihn schließlich vollständig rasierte und Face ID mit einem Knall arbeitete.

Meinungen: Das Fehlen einer Home-Schaltfläche in iPhone X kann gewöhnungsbedürftig sein, aber es braucht Zeit

Aber eine Perücke, eine Kombination aus Hut, Brille und Schal, die um ein Kinn gewickelt war, Steampunk-Brillen und ein falscher Schnurrbart erwiesen sich als jenseits der Macht von Face ID. Stein bemerkte auch, dass die Sensoren nicht einmal ein helles und qualitativ hochwertiges Foto als Gesicht wahrnehmen, so dass die Möglichkeit des Entsperrens des Smartphones mithilfe des Fotos des Besitzers ausgeschlossen ist.

Meinungen: Das Fehlen einer Home-Schaltfläche in iPhone X kann gewöhnungsbedürftig sein, aber es braucht Zeit

Beachten Sie, dass dies nur die ersten Eindrücke des Smartphones sind: Die Autoren hatten nicht die Gelegenheit, viel Zeit mit iPhone X zu verbringen, sodass detailliertere und detailliertere Bewertungen später veröffentlicht werden.

Rate article
Website über Smartphones, Anweisungen, Tipps, Bewertungen.
Add a comment